Jubiläumssimultan

Jonas berichtet vom Uhrensimultan mit GM Misha.

Jubiläumsfeiern sind in der Corona-Pandemie schwierig durchzuführen, so auch für den ASK Réti, der dieses Jahr das 60-jährige Bestehen feiert. Statt einer grossen Feier wurde dieses Jahr für 12 mutige Rétianerinnen und Rétianer ein Uhren-Simultan mit dem für Réti spielenden Grossmeister Mihajlo «Misha» Stojanovic durchgeführt. Dabei spielte der Grossmeister gleichzeitig gegen 12 Gegner, mit einer Bedenkzeit wie bei einer normalen Partie (90 Minuten + 30 Sek. / Zug). Mit verschiedensten Strategien (scharfe Angriffe, Einigeln) versuchten die 12 Herausforderer, dem Grossmeister ein Unentschieden oder Sieg abzuluchsen. Fast immer setzte sich jedoch die Erfahrenheit des Grossmeisters durch. Nahe an ein Remis kam Lluis Uso i Cubertorer, der zwar zwei Bauern weniger hatte, aber eine Blockadestellung gegen die verbundenen Freibauern im Turmendspiel erreicht hatte. Die Tablebase-Datenbanken sagen remis, aber in der praktischen Partie konnte er die Blockadestellung nicht aufrecht erhalten und musste sich geschlagen geben. Eine Überraschung gab es aber dann doch noch: Martin Fuchsberger stand lange gedrückt und in folgender Stellung wollte Misha die Ernte der guten Stellung einfahren:

(siehe Diagramm oben)

  1. Lxb6? Misha sah sicher, dass er nach 48…De6 einen Läufer verliert, doch 49.Lc5 greift ja auch den Springer auf e7 an, so dass netto ein Bauerngewinn vorliegt. Doch da hatte er für einmal zu wenig weit gerechnet: 49…Dxa6 50.Lxe7 Da1+! 51.Kh2 De5+ nebst 52…Dxe7 und plötzlich stand Martin auf Gewinn! Allerdings war es kein einfacher Gewinn, da Weiss mit dem b-Bauern und dem offenen schwarzen König immer wieder neckische Drohungen aufstellen konnte. Nach langem Endspiel einigten sich die Kontrahenten nach 115 (!) Zügen um halb 1 in der Nacht auf Remis, was für eine epische Partie!

Martin schaffte somit einen halben Ehrenpunkt für die Herausforderer, Misha wird mit den 11.5 Punkten aus 12 Spielen sicherlich zufrieden sein. Am Wichtigsten war natürlich, dass viele Spieler mal die Chance hatten, gegen einen Grossmeister zu spielen, was zu viel Freude und Spass führte! Ein gelungener Anlass, für welchen an dieser Stelle sowohl unserem Grossmeister Misha Stojanovic als auch den Organisatoren Walter König und Helen Steinmann herzlich gedankt wird!

- Jonas Wyss, Vorstand ASK Réti

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Philipp Kaufmann |

Martin und Misha haben die Partie zum bhudistisch anmutenden Schlussresultat gebracht:
Dieses 0,5 Pts gleicht jenen paar Schritten im wohlgerechten Kies des Klostergartens:
Nicht bloss nobody but nothing too is perfect !

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.