Matt des Monats

Ein Hexentanz mit Opferorgie.

«Die folgende Partie aus einer US-Meisterschaft zeichnet sich aus durch einen stürmischen Opferangriff, in dessen Schlussverlauf Schwarz den Gewinn der gegnerischen Dame verschmäht und dafür ein ausgefallenes Matt auf das Brett zaubert.

Nach 30. Dd2 platzt die Bombe. Schwarz hat zwei Türme geopfert und muss mit dem verbleibenden Material auskommen. Der gute Schachspieler sieht schnell, dass die weisse Dame als Entschädigung gewonnen werden kann, was wahrscheinlich auch zum Sieg führt. Aber Schwarz spielt besser, er sieht eine Wendung, die das Matt erzwingt und die zum Rüstzeug eines jeden Schachmeisters gehört.»

Günter Lossa, Matt dem König - aber wie?
©1987 Franckh'sche Verlagshandlung, W. Keller & Co., Stuttgart.
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Franckh- Kosmos Verlags-GmbH & Co KG.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Hunkeler Karl |

Die Macht der Springer!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?