Matt des Monats

Diesen Monat ein Klassiker unseres Klubpatrons Richard Réti.

«Die folgende Partie stellt aus mehreren Gründen ein Kuriosum dar: Einmal, weil sie nur elf Züge dauert. Zum anderen, weil die Partie zwischen zwei führenden Grossmeistern der damaligen Zeit, nämlich 1910 in Wien, gespielt wurde. Und zum dritten, weil der Positionsspieler Réti den Taktiker Dr. Tartakower "taktisch" erledigt. Die Schlusskombination ist ebenso überraschend wie wunderschön.

Der letzte Zug von Weiss [8. 0-0-0] muss beim Gegner Kopfschütteln und Zweifel hervorgerufen haben [denn nach 8. ... Sxe4 9. Te1 Lf5 10. f3 steht Schwarz bereits auf Ausgleich.]

Damit ist Schwarz in die von Weiss aufgestellte Falle getappt. Nun folgt eine diabolische Wendung, die Schwarz zur sofortigen Kapitulation zwingt; denn er wird in drei Zügen mattgesetzt. Was hat Réti gespielt?»

Günter Lossa, Matt dem König - aber wie?
©1987 Franckh'sche Verlagshandlung, W. Keller & Co., Stuttgart.
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Franckh- Kosmos Verlags-GmbH & Co KG.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Philipp Kaufmann |

vgl. auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Réti_–_Tartakower,_Wien_1910

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?