Matt zum Frauenstreik

Am 14.6. ist Frauenstreik. Wir feiern mit -- mit einer Kombination der ersten Schachweltmeisterin, Vera Menchik.

Vera Menchik, geboren am 16. Februar 1906, war die erste Schachweltmeisterin der Geschichte. Nach der Oktoberrevolution verliess sie Russland und fand eine neue Heimat in London, wo sie schon bald Mitglied im Hastings Chess Club wurde. 1927 gewann sie die erste Schachweltmeisterschaft der Frauen und verteidigte im Anschluss ihren Titel sechsmal; wohlgemerkt unter einem Regelwerk, das vorsah, dass sich die Weltmeisterin jedes Mal auf's Neue für die Weltmeisterschaft qualifizieren musste. Sie starb 1944 bei einem Bombenangriff der Deutschen auf Kent.

Menchik spielte auch im Turnier von Carlsbad 1929 mit. Eine Anekdote zu diesem Turnier findet sich in Edward Winters Chessnotes. Winters zitiert dort Hans Kmoch, Autor der Kunst der Bauernführung:

Bange Sorgen bereitete sie [Vera Menchik] dem Wiener Meister, der sich vor dem Turnier verpflichtet hatte, fortan als Ballettmädel aufzutreten, falls Fräulein Menschik mehr als 3 Punkte erzielt. Er hat sein Gelübde längst bitter bereut und wird solches nie mehr tun. Seinen Namen will ich diskreterweise verschweigen, ich verrate nur, dass er auf “Hans” getauft ist, sich anfangs mit “K” und zu Ende mit “ch” schreibt.

Am 8. März 2019 war Weltfrauentag und am 14. Juni findet seit 30 Jahren zum zweiten Mal ein Schweizer Frauenstreiktag statt. Als kleines Zeichen der Solidarität feiern wir die erste Weltmeisterin und alle Schachspielerinnen mit einer Menchik-Kombination!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.