Réti 2

Rangliste und Rundendaten

Noch kein Eintrag.

 

Rd Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Liga
1 24.03.19 Réti 2 - Mendrisio NLB
2 14.04.19 Réti 2 - Zürich  
3 05.05.19 Wettswil - Réti 2 Mannschaftsleiter
4 26.05.19 Winterthur - Réti 2 Peter Meier
5 30.06.19 Schwarz-Weiss Bern - Réti 2 pete.meier@bluewin.ch
6 08.09.19 Réti 2 - Bodan  
7 22.09.19 Réti 2 - Gligoric  
8 26.10.19 Réti 2 - St. Gallen  
9 27.10.19 Nimzowitsch - Réti 2  

 

2. Runde
Réti 2 2168 4.5:3.5 Zürich 2139
Jonas Wyss 2232 ½:½ Norbert Friedrich 2290
Michael Bühler 2226 0:1 Daniel Fischer 2303
Vincent Kriste 2194 1:0 Nikolaus Patzelt 2132
Carmi Haas 2187 0:1 Felix Csajka 2205
Lorenz Wüthrich 2155 1:0 Toni Preziuso 2046
Rubén Porras Campo 2138 1:0 Beat Bollinger 2083
Roland Levrand 2144 1:0 Thomas Kummle 2033
Vincent Lou 2071 0:1 Boris Haufler 2019

Zweite Runde - zweite verdiente Überraschung! Wir konnten den Schwung aus der ersten Runde gut mitnehmen und bleiben weiterhin Leader in der NLB. Der Wettkampf begann aber mit Carmis Niederlage in einer Partien auf Messers Schneide, die leider zu seinen ungusten ausging. Erfreulicherweise konnte Lorenz mit einem schönen Sieg à la "A-TeamHannibal - ich liebe es wenn ein Plan funktioniert" wieder auf 1:1 stellen. Kurze Zeit später münzte Vincent K seinen Vorteil in einer äusserst komplxen Partie zum Sieg. In der Zeitnotphase musste Michael dem stark aufspielenden Daniel Fischer zum Sieg gratulieren und Ruben konnte die Glückwünsche seines Gegners entgegen nehmen. Roland erhöhte in seiner Partie stets die Schlagzahl und zwang seinen Gegner in der Zeitphase zum entscheidenden Fehler und erhöhte unsere Punktezahl auf 4. Jonas der am ersten Brett stets besser stand wickelte seine Position ins sichere Remis ab. Vincent L riskierte während der Zeitnotphase etwas zu viel (er opferte 2 Bauern) und musste sich schlussendlich geschlagen geben. Eine wiederholte geschlossene Teamleistung wird mit den Mannschaftspunkten 3 und 4 belohnt, was schon die halbe Miete in Bezug auf den Klassenerhalt ist. Trotzdem versuchen wir uns so lange wie möglich an der Spitze der Tabelle zu behaupten

Pete
1. Runde
Réti 2 2176 5.5:2.5 Mendrisio 2206
Jonas Wyss 2232 1:0 Emiliano Aranovitch 2357
Kaspar Kappeler 2250 ½:½ Yelena Sedina 2321
Michael Bühler 2226 1:0 Renzo Mantovani 2320
Roland Levrand 2144 0:1 Fabrizio Patuzzo 2322
Carmi Haas 2187 0:1 Alec Salvetti 2243
Lorenz Wüthrich 2155 1:0 Alfredo Cacciola 2133
Sharif Mansoor 2149 1:0 Hans Karl 2018
Peter Meier 2066 1:0 Sergio Cavadini 1667

 

Der Zufall wollte es so, dass sich am letzten Brett die beiden Mannschaftsleiter duellierten. Derjenige von Mendrisio hatte aber deutlich weniger Spass an diesem Nachmittag. Er musste als erstes drei Nuller hinnehmen. Sharif behielt in einer taktischen Stellung den Überblick und luchste seinem Gegner einen Zentrumsbauern ab. Gekonnt zog er seine Zentrumsbauern drohend nach vorne und zerlegte die Königsstellung seines Gegners. Glanzlicht 1. Für das zweite Glanzlicht war Lorenz besorgt, der es ausserordentlich gut verstand die Figuren seines Gegners schlecht oder im Abseits stehen zu lassen. Seine eigenen Figuren postierte er so am gegnerischen König, dass ein Mattnetz aus Spring, Turm und Läufer entstand und den zweiten Punkt fürs Team einbrachte. Kurze Zeit später erhöhte Jonas auf 3:0 in dem er den Mattwettlauf in einem Sizi gekonnt und am Schluss sehr sehenswert für sich entschied. Das finale Turmopfer auf g7 gegen einen Gegner jenseits der 2300 ELO illustriert die Wucht des Wyss’schen Angriffs. Kaspar erarbeitete sich in seiner Partie einen immer grösser werdenden Vorteil, den er bis ins Turm/ungleichfarbige Läufer Endspiel behaupten konnte. Leider unterliefen ihm einige Ungenauigkeiten und musste sich mit Remis begnügen – schade. Carmi und sein Gegner spielten lange Zeit eine ereignislose Partie. Hier ein Tausch, da ein Tausch, ehe es bei je Turm und 3 Leichtfiguren auf einmal taktisch losging. Im entscheidenden Moment verpasste Carmi nach Bauerngewinn die richtige (taktische!) Fortsetzung und die Partie kippte zu seinen Ungunsten. Schade, hier hätte der Wettkampf bereits entschieden sein können… Auch Roland hätte in seiner Partie mit der richtigen Ausführung seines Plans das Glück auf seine Seite zwingen können. Sein Gegner hatte seine Figuren etwas ungünstig positioniert, welches taktische Möglichkeiten für Roland eröffneten. Leider fand sein Gegner auf jeweils eine passende Antwort und verwertete seine Mehrqualität zum Sieg. Nicht vorzustellen, wenn Roland auch noch gewonnen hätte… Eine Glanzpartie wäre es gewesen, wenn Michael von Anfang an so auftrumpfte, wie er dies ab dem zwanzigsten Zug tat. Er verbesserte seine Stellung förmlich mit jedem Zug um 0.1 um dann das Endspiel mit Mehrqualität sauber zu verwerten. Immerhin stand nun endlich der Mannschaftssieg fest. Gegen den ELO-schwächeren Captain von Mendrisio konnte ich mit Schwarz von Beginn weg das Zepter übernehmen. Leider brachte ich mich während der Partie zwei Mal mit falscher Abwicklung um die Ernte meines Vorteils und musste in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel mit zwei Mehrbauern um den Sieg zittern. Mein sehr tapfer kämpfender Gegner beging aber kurz vor Schluss ein kapitaler Fehler und ich konnte den ganzen Punkt einstreichen und das Score auf 5.5 - 2.5 erhöhen. Ein super Auftakt gegen den Elo-Favoriten der Liga – so kann es gegen die Nummer 2 der Liga gleich weitergehen…

Peter

Zurück