Zürcher Mannschaftsmeisterschaft 2019/2020

Der ZMM Spielplan auf der Website des Zürcher Schachverbandes mit sämtlichen Resultaten

Wer letzte Saison nicht für Réti gespielt hat und das gerne tun möchte, meldet sich bitte bei Jonas Wyss.

Resultate und Berichte der Vorjahre finden sich im ZMM Archiv.

In dieser Saison spielen

Team Pfister

Réti 1
Peter Pfister
E-Mail

Team Lienhard

Réti 2
Daniel Lienhard
E-Mail

Team Juchli

Réti 3
Kurt Juchli
E-Mail

Team Riniker

Réti 4
Werner Riniker
E-Mail

Réti 1

Rangliste nach Runde 2
Rg. Team MP EP
1 SG Zürich 4 8.0
2 ASK Réti 4 7.5
3 Nimzowitsch 2 6.0
4 Zimmerberg 1 5.0
5 Wettswil 1 4.5
6 Wollishofen 0 5.0

Resultate aller Teams auf chess-results.com

Liga
Rd Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Liga
1 24.10.2019 Réti 1 - Nimzowitsch 1 M
2 21.11.2019 Réti 1 - Wollishofen 1  
3 05.12.2019 Wettswil 1 - Réti 1 Mannschaftsleiter
4 23.01.2020 Zimmerberg 1 - Réti 1 Peter Pfister
5 27.02.2020 SG Zürich 1 - Réti 1 nichtnein@gmail.com
3. Runde
Wettswil 2038 2:4 Réti 1 2207
Sacha Georges 2236 0:1 Francesco Antognini 2296
Daniel Christen 2260 ½:½ Matthias Gantner 2275
Kaspar Köchli 2053 1:0 Michael Bühler 2204
Theo Heldner 2043 ½:½ Lorenz Wüthrich 2181
Markus Grob 1739 0:1 Carmi Haas 2151
David Klee 1896 0:1 Daniel Borner 2132

Bericht folgt.

peter.p
2. Runde
Réti 1 2209 3.5:2.5 Wollishofen 2299
Michael Hofmann 2306 ½:½ Marco Gähler 2379
Jonas Wyss 2278 ½:½ Michael Hochstrasser 2336
Michael Bühler 2204 ½:½ Martin Fierz 2350
Lorenz Wüthrich 2181 ½:½ Fabian Mäser 2293
Carmi Haas 2151 1:0 Szymon Stysiak 2174
Roland Levrand 2135 ½:½ Jürgen Fend 2259

Wollishofen trat sehr stark an und war an jedem Brett, meist klarer, Elo-Favorit. Nachdem sie in der ersten Runde gegen die SG Zürich knapp verloren hatten, mussten sie gegen uns gewinnen, um noch intakte Chancen auf den Titel zu haben. Aber es kam anders! Yesss! Wir haben sie geschlagen! In der letzten Partie hätte Jonas absolut auch auf Gewinn spielen können, wenn es hätte sein müssen. Dann wäre der Sieg nicht nur hauchdünn gewesen! Um den Mannschaftssieg aber abzusichern, bot er ein kluges Remis an. Held des Abends war Carmi mit dem einzigen, sehr wichtigen Sieg!
Nun wird es wohl zum grossen Showdown in der letzten Runde kommen, wo wir die Klingen gegen die schachgeselligen Zürcher kreuzen werden. Zwischenzeitlich müssen wir jedoch unser Soll gegen Wettswil und Zimmerberg erfüllen und nichts anbrennen lassen.
Ein Merci an Michael Bühler, der ursprünglich nicht aufgestellt war, an diesem Abend im Klus Park mit einer Trainingsgruppe abgemachte hatte, in letzter Sekunde sich aber als Notnagel zur Verfügung gestellt hatte, da bei uns ein Mann zu wenig aufgekreuzt war. Er kam sah und remisierte -- gegen den starken Martin Fierz! Merci auch an die Trainingsgruppe für das Verständnis!

peter.p
1. Runde
Réti 1 2140 4:2 Nimzowitsch 2127
Jonas Wyss 2269 0:1 Codrut C. Florescu 2284
Michael Bühler 2207 1:0 Martin Stehli 2165
Roland Levrand 2142 1:0 Peter Hohler 2107
Daniel Borner 2125 1:0 Arthur Toenz 2104
Peter Pfister 2091 ½:½ Massimo Cavaletto 2067
Edmund Hofstetter 2004 ½:½ Michael Seiler 2037

«3:2 für uns» lautete der Zwischenstand, als Daniel noch als einziger spielte. Er lief nur noch auf den Felgen, sprich auf dem Inkrement. Sein Gegner jedoch hatte noch ein Polster von etwa 12 Minuten. Wir benötigten für den Team-Sieg «nur» noch ein Unentschieden. Und es sah gut aus! Daniel hatte eine Figur mehr. Aber sein etwas eingekesselter König und vorgerückte gegnerische Bauern verlangten nach umsichtigem Spiel. Schnell einmal kann bei Zeitknappheit ein Mattnetz, ein verheerender Springer-Hopser oder das Schaffen eines gefährlichen Freibauern übersehen werden. Mit Spannung beobachteten zig Kiebitze. Aber Dani hatte die Ruhe weg! Ohne sich vom Fahren auf Felgen beunruhigen zu lassen, nutzte er gelassen seine Bedenkzeit aus, parierte alle Drohungen und zwang den Gegner letztlich in die Knie. 4:2 für uns. Ein guter Start!

Ein grosses Dankeschön an Edmund, der Raum, Uhren und Bretter für das Match bereit gemacht hatte!

peter.p

Réti 2

Rangliste

Noch kein Eintrag.

Liga
Rd Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Liga
1 24.10.2019 Réti 2 - Sihlfeld 1 Pa
2 21.11.2019 Réti 2 - Letzi 1  
3 02.12.2019 Nimzowitsch 3 - Réti 2 Mannschaftsleiter
4 23.01.2020 Réti 2 - Riesbach 1 Daniel Lienhard
5 28.02.2020 SG Zürich 2 - Réti 2 daniel.lienhard@bluemail.ch
2. Runde
Réti 2 1896 3.5:2.5 Letzi 1 1984
Peter Pfister 2098 1:0 Massimo Maffioli 2030
Andreas Kreienbühl 1997 0:1 Roland Löhr 2016
Fabian Lang 1935 1:0 Arnold Mienert 2044
Daniel Lienhard 1886 0:1 Werner Brunner 2025
Christof Tschurr 1788 ½:½ Daniel Muster 1915
Akarsh Prasad 1670 1:0 Thomas Houweling 1872
1. Runde
Réti 2 1857 3.5:2.5 Sihlfeld 1 1920
Andreas Kreienbühl 1997 1:0 René P. Meier 2041
Daniel Lienhard 1886 0:1 Hugo Kalbermatter 2139
Linus Capraro 1828 ½:½ Fritz Keller 1794
Christof Tschurr 1788 0:1 Daniel Kuchen 2029
Michael Schmutz 1710 1:0 Wolfgang Göller 1748
Fabian Lang 1935 1:0 Jakob Bürgi 1771

Réti 3

Rangliste

Noch kein Eintrag.

Liga
Rd Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Liga
1 21.10.2019 Nimzowitsch 4 - Réti 3 Ia
2 21.11.2019 Réti 3 - spielfrei  
3 05.12.2019 Réti 3 - Chessflyer 2 Mannschaftsleiter
4 21.01.2020 Riesbach 2 - Réti 3 Kurt Juchli
5 27.02.2020 Réti 3 - SG Zürich 3 kurt.juchli@zuerich.ch
1. Runde
Nimzowitsch 4 1773 1:5 Réti 3 1870
Hannes Baumann 1850 0:1 Kurt Juchli 1841
Michele Rocco 1774 0:1 Hallgerdur Thorsteinsdottir 1975
Edi Ramp 1827 ½:½ Eugen Fleischer 1977
Ursula Küng 1776 ½:½ Sebastian Wüthrich 1824
Jürg Buob 1660 0:1 Jon Florin 1899
Daniel Räss 1750 0:1 Michael Blum 1705

Im historischen Haus zum Karl scheint man schon seit Jahrhunderten Schach zu spielen.
Nach zirka einer halben Stunde vermeldet EUGEN ein Remis und meint dazu nachträglich:
"Meine Gegner wählte gegen meine Pirc-Verteidigung eine Variante , die als remisträchtig angesehen wird. Gleich nach dem letzten mir genau bekanntem Zug unterlief mir eine Ungenauigkeit, und so bot ich - nur halb freiwillig- ein zweifelhaftes Bauernopfer an. Mein Gegner nahm es jedoch nicht an, sondern spielte konsequent auf Abtausch. Als nur noch ungleichfarbige Läufer (bei symmetrischer Bauernstellung) übrig blieben, einigten wir uns auf Remis."
Eine Stunde später streckte mein Gegner mir die Hand übers Brett: Meine früh ausgelegte Saat zur taktischen Zerstörung (Dan HEISMAN) ging auf, als sich mit mir die seltene Gelegenheit bot, eine Linienräumung (Dame-a5 folgt hinter Läufer-e2 nach f1) zu verbinden mit einer Hinlenkung (Le2-f3 greift ungedeckt frontal den weissen Lg2 an, wobei der weisse König auf h1 steht) und falls Lg2xf3, so folgt prosaisch :...Da6-f1 Matt. Zwar hielt mein Gegner hier noch dagegen, aber war in der Folge etwas von der Rolle, was ein paar Züge später zu einer schönen Opferkombination führte, die aber nach dem Springereinschlag nicht mehr zu beweisen war. Ich war froh, für einmal die Perlen auch als solche erkannt zu haben.
SEBI war fest entschlossen, seiner Remis-Serie ein Ende zu setzen und blickt anderntags zurück auf eine intensive Partie gegen die gegnerische Team-Chefin: "Meine Gegnerin wehrte mit Geschick und Glück meinen Vierbauernangriff ab, so dass ich schliesslich ein Remis offerierte, welches sich im Nachhinein als Geschenk erwies." Gut Ding will Weile haben, aber der halbe Punkt in dieser Phase ist Gold wert!
Den zahlreichen Kiebitzen wurde jetzt im mittelalterlichen Ambiente Schach vom Feinsten geboten. HALLA liess nichts mehr anbrennen und resumiert nachträglich:
“I got an early lead out of the opening, with full control over the center. In continuation of that I started pressuring him on the queen side but didn’t find the exact moves which would have finished him off. At that point of the game my opponent started getting back into the game, but I found a nice tactic by playing my knight into a square protected by multiple pieces of my opponent- which gave me a winning position. The rest of the game was easy to finish.”
MICHAEL und JON bogen nun auch im Galopp in die Zielgerade ein. JON zu seiner Partie nachträglich:
" Meine Partie war eine lange Zeit umstrittener Kampf mit verschiedenen taktischen Möglichkeiten, v.a. für Weiss. Schwarz hatte sich etwas gar heftig an einen Bauernvorsprung geklammert, was ihn für lange Zeit in Nachteil brachte. Das Bauernendspiel war dann eigentlich remis, aber die Zeitnot von Weiss und eine schwer voraussehbare Entwicklung brachten am Ende Schwarz auf etwas glückliche Weise den ganzen Punkt ein. Eine spannende und faire Partie und ein gemütlicher Abend in der grünen Stube des Gastgebers.
Kurz darauf behielt auch MICHAEL das bessere Ende für sich:
Gegen die französische Verteidigung kam ich gut zurecht und konnte meinen Gegner nach 12 Zügen mit dem berüchtigten Läuferopfer auf h7 überraschen. Auf Gewinn stehend habe ich ärgerlicherweise einen Springer stehen lassen und befand mich von da an im Hintertreffen. In der Folge entstand ein Endspiel mit ungewöhnlichem Material: Läufer + 6 Bauern gegen 2 Türme + 1 Bauer. Eigentlich eine klare Sache für Schwarz, doch unter dem Druck der fortgeschrittenen Bauernfront übersah mein Gegner einen Doppelangriff, welcher mir im Spiel dieser verpassten Chancen den Sieg brachte.

Kurt

Réti 4

Rangliste

Noch kein Eintrag.

Liga
Rd Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Liga
1 24.10.2019 Réti 4 - spielfrei Ib
2 21.11.2019 Réti 4 - Wollishofen 3  
3 05.12.2019 Gligoric 1 - Réti 4 Mannschaftsleiter
4 23.01.2020 Höngg 1 - Réti 4 Werner Riniker
5 25.02.2020 Winterthur 1 - Réti 4 werner.riniker@confront.ch
3. Runde
Gligoric 1 1894 5:1 Réti 4 1637
Mihailo Gordic 1993 0:1 Anselm Schönbächler 1822
Milos Milovanovic 2016 1:0 Philipp Kaufmann 1611
Bojic Radoje 1825 1:0 Bernhard Burkhardt 1669
Edwin Schreiber 1741 1:0 Werner Riniker -
Elia Steinfeld - 1:0 Franco Keller 1531
Apiram Viayagamoorthy - 1:0 Herbert Meier 1550

Noch kein Bericht.

 
2. Runde
Réti 4 1551 0.5:5.5 Wollishofen 3 1700
Walter König 1704 0:1 Carlos Arocha 1785
Bernhard Burkhardt 1669 0:1 Stefan Tappe 1799
Herbert Meier 1550 ½:½ Albert Huguenin 1593
Thomas Strupat 1499 0:1 Oskar Willimann 1818
Jörg W. Lauber 1533 0:1 Elias Welti 1614
Matthias Zimmermann 1348 0:1 Carlos Gutierrez 1591

Unser Réti 4 vom letzten Jahr ist in eine höhere Stärkeklasse eingeteilt worden. Die Mannschaft ist aber dieselbe geblieben! Zudem mussten kurz vor dem Match zwei zusätzliche Spieler gefunden werden. Das 6er Team hat sich dann tapfer gewehrt, konnte aber das niederschmetternde Resultat logischerweise nicht verhindern. Vielen Dank allen für den tapferen Einsatz. Speziellen Dank auch Walter und Matthias, die spontan eingesprungen sind und natürlich auch Herbert ein "merci beaucoup" für den halben Ehrenpunkt! Der Spielverlauf war meist ausgeglichen, dann aber im Mittelspiel wurde eine Figur eingestellt oder die Stellung wurde zuksessive zerstört.

Werner
 
ZSV Seite

ZSV Daten